Wie Sie das beste Kundengeschenk für Ihre Firma finden

Das Beste Kundengeschenk für Ihre Firma

Jedes Jahr kurz nach den Sommerferien stellen sich unzählige Firmen ein und dieselbe Frage: «Was sollen wir unseren Kunden schenken?». Soll es eine Flasche Wein sein, wie viele es tun? Wären Pralinés vielleicht besser? Oder gelten wir dann als unoriginell und einfallslos? Das passendste und beste Kundengeschenke zu finden ist nicht einfach. Zum einen sollen die sogenannten «hard facts», also, Preis, Qualität und die Quantität stimmen, zum anderen muss aber auch den «soft facts» Rechnung getragen werden. Also z.B. Löst das Geschenk beim Kunden positive Reaktion aus? Erinnert er sich auch einige Tage nach Erhalt noch an das Geschenk?

Einen Neukunden zu gewinnen ist aufwändig und kann sehr teuer werden. Da ist es umso wichtiger, bestehende Geschäftsbeziehungen zu pflegen. Wir haben die 6 wichtigsten Punkte zusammengestellt, wie Sie Ihre Kunden richtig beschenken und das beste Kundengeschenk für Ihre Firma finden.

1. Die richtige Preisklasse für das beste Kundengeschenk

Das Thema Preis erscheint auf den ersten Blick simpel zu sein. Viele Unternehmen meinen mit einem möglichst wertvollen Geschenk speziell auftrumpfen zu können. Das leuchtet auf den ersten Blick ein, bestätigt sich in der Realität jedoch kaum. Die Erfahrung zeigt, dass ein zu teures Geschenk beim Kunden eher Unsicherheit über das Geschenkmotiv auftaucht. Vor allem grössere Firmen haben zudem klare Regelungen, ab welchem Gegenwert Geschenke von Mitarbeitenden nicht angenommen werden dürfen. Oft sind beginnen diese Einschränkungen bereits ab CHF 50.–. Überlegen Sie sich also genau, wie viel Sie für Ihre Geschenke ausgeben. Weiterführende Informationen finden Sie hier: http://www.transparency.ch/de/PDF_files/Dossiers/Dossier_Geschenke_DE.pdf

2. Kundengeschenke mit Geschichten

In der Welt der Massenprodukte haben Kundengeschenke mit Geschichten einen speziellen Stellenwert. Die Hintergründe über ein Präsent zu kennen, ermöglicht es dem Kunden, sich mit dem Geschenk auseinander zu setzen und es speziell wertzuschätzen. Unterstützen Sie mit Ihrem Kundengeschenk eine geschützte Werkstatt, einen lokalen Bauern, oder den Winzer aus der Region. Vielleicht verwenden diese spezielle Zutaten oder alte Herstellungsverfahren, welche den Beschenkten interessieren könnten. All diese Informationen helfen dabei, den Kunden zu zeigen, wie sorgfältig Sie sein Geschenk ausgesucht haben und geben Ihrem Präsent einen Wert, welcher über puren monetären Wert hinausgehen.

3. Qualitative Kundengeschenke lohnen sich immer

Während ein gutes Geschenk die Kundenbindung ungemein stärkt, so kann ein schlechtes Geschenk auch sauer aufstossen. Geht die Powerbank, welche Sie aus dem fernen Osten günstig und in Masse erstanden haben, nach dem ersten Gebrauch kaputt, werden Sie beim Kunden auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen – nur einen negativen. Achten Sie deshalb beim Geschenkekauf darauf, nicht Produkte als Schnäppchen zu erstehen, sondern vor allem auf Qualität. Ihr Ruf wird es Ihnen danken.

4. «Andere Länder andere Sitten»: Das gilt auch bei Firmengeschenken

Vor allem wenn Sie internationale Kunden beschenken möchten, ist Vorsicht geboten. Informieren Sie sich genau über kulturelle Eigenheiten und Geschenktraditionen. Dass Hochprozentiges oder Produkte aus Schweinsleder in muslimischen Kulturkreisen nicht verschenkt werden sollten, versteht sich von selbst. Aber wussten Sie, dass es in vielen asiatischen Ländern ein schlechtes Omen ist Messer, z.B. Schweizer Taschenmesser, zu verschenken?

5. Individualisierte Kundengeschenke kaufen ja – Werbematerial veschenken nein

Geschenke mit Logoaufdruck und Firmenfarben haben Ihren Reiz. Gut eingesetzt versprechen die Individualisierungen einiges an Effekt. Der Grundsatz «weniger ist mehr» sollte hier aber mehr denn je gelten. Sobald sich das Geschenk als Werbematerial anfühlt, wird der Effekt verfehlt und der Kunde ziemlich sicher vor den Kopf gestossen

6. Die persönliche Note: Geschenkkarte nicht vergessen

Genauso wichtig wie Ihr Geschenk ist die Karte dazu. Viele Firmen sind dazu übergegangen Standardschreiben mit aufgedruckten Unterschriften zu versenden. Unsere Empfehlung ist es, dies zu vermeiden. Wenn es zu viel Arbeit macht, die ganze Karte per Hand zu schreiben, unterschreiben Sie mindestens von Hand und ergänzen Sie eine persönliche Grussnotiz. So wird Ihr Geschenk zur persönlichen Nachricht anstelle von anonymem Massenmailing.

Wir haben uns in der Biber-Manufaktur darauf spezialisiert, für unsere Kunden perfekte Firmengeschenke zu produzieren.

Lassen Sie uns wissen, wenn wir Sie dabei unterstützen können, Ihre Kunden zu richtig beschenken und das für Sie beste Kundengeschenk zu finden.

Herzliche Grüsse aus der Biber-Manufaktur

Claudio & Silvan Leibacher